Solidarität mit dem Kiezladen F54 in unserem Haus!

Den unkommerziell betriebenen Vereinsräumen („Kiezladen F54“ bzw. „Friedel“) im Erdgeschoss unseres Hauses wurde zum 30.4.2016 gekündigt. Wir dokumentieren hier einen Brief, den die Hausgemeinschaft der Friedelstraße 54 in Solidarität mit dem Projekt verfasst und an die derzeitige Eigentümerfirma gesendet hat:

Sehr geehrte Herren von der Citec Immo Invest GmbH,
Wir, die Bewohnerinnen und Bewohner des Hauses Friedelstraße 54 in Berlin-Neukölln, bekunden hiermit ausdrücklich unsere Solidarität mit dem Verein, welcher seit vielen Jahren den Kiezladen F54 im Erdgeschoss unseres Hauses unkommerziell betreibt und unsere Nachbarschaft mit vielfältigen sozialen und kulturellen Angeboten bereichert.
Die Kündigung dieser Vereinsräume durch Ihr Unternehmen hat innerhalb des Hauses und weit darüber hinaus für Bestürzung und Anteilnahme gesorgt. Wir würden den Verlust dieser Räume sehr bedauern und sehen einer der Kündigung möglicherweise folgenden Räumung und dem damit einhergehenden Unfrieden in unserer Nachbarschaft mit großer Sorge entgegen.
Des Weiteren weisen wir vorsorglich schon einmal darauf hin, dass die Friedelstraße 54 ein sehr hellhöriger Altbau ist und das soziale Leben untereinander viel Rücksichtnahme, Respekt und Kommunikation benötigt. Das Zusammenleben hier im Haus ist gewachsen und insofern konnten durch die vorhandene Hellhörigkeit entstandene Konflikte in der Vergangenheit einvernehmlich gelöst werden. Im Falle einer Neuvermietung der Erdgeschossräume befürchten wir größere Konflikte vor allem um Lärm- und Geruchsbelastungen.
Insofern bitten wir Sie dringend, die Kündigung der Räume im Erdgeschoss der Friedelstraße 54 zurückzunehmen und somit den sozialen Frieden in unserem Haus und in unserer Nachbarschaft zu erhalten!

Mit freundlichen Grüßen,
die Hausgemeinschaft der Friedelstraße 54Aufkleber_Friedel kämpft_Neon_A7

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.